23. November 2011

Wir bekommen einen Gast

ich bin ganz aufgeregt.Im Februar ist unsere liebe Shiva (Weggefährtin ) über die Regenbogenbrücke gegangen.
Seit dem war ich immer sehr traurig und meine Seele schmerzte., und tut es immer noch.Es war unsere erste Wegbegleiterin und das tut doppelt so weh.
Heute hatte ich ein Gespräch mit Hundeherzen.de
Dies Organisation sucht Pflegestellen. Mulmig war es mir schon, da ich den Gedanken habe ich begehe Verrat an Shiva. Doch die Dame von Hundeherzen sagte das Hunde nicht so denken.

Doch als ich Bolito sah und er aus der Todeszelle geholt werden soll,sagte ich zu die Pflegestelle zu leisten.
Es wäre sehr schade um Bolito.
Als ich mir das Bild länger ansah schlich sich soetwas wie Freude ein.
Er ist ein Galgomix und 9 Monate jung, er mißt 60 cm.
Ich weiß nicht was mich emotional erwarten wird, wie meine Gefühle sein werden, ich lasse mich nun auf die Pflegestelle ein, es wird spannend.
Am Sonntag wird er gebracht.Aaron ( 17 J. )unser Sohn der mit Shiva groß geworden ist,ist sauer das ich 
mich darauf einlasse.Seine Trauer ist zu groß.
Nun denn warte ich gespannt auf Sonntag,drückt mir die Daumen das es gut get und auch Aaron sein Herz für einen neuen Wegbegleiter wieder öffnen kann.
Diese Zeilen habe ich gefunden ich finde sie sehr schön.

Wichtig ist nicht, dass man im Leben jemand ist, etwas hat oder nach etwas aussieht.
Wichtig ist, dass man etwas tut, etwas aufbaut, etwas verändert.

(aus Brasilien)
In diesem Sinne liebe Grüße
Ingrid

Kommentare:

Wonni hat gesagt…

HalliHallo!
Nee, was ist das für ein drolliges Kerlchen!
Und mach Dir keine Sorgen... das ist definitiv kein Verrat an Shiva!
Eine Pflegestelle zu bieten, ist eine unheimlich dankbare Aufgabe.
Aaron wird seinen Widerstand aufgeben, wenn Bolito das erste Mal seine Schnauze in seine Hand drückt.
Eure Hündin hatdoch auf immer einen Platz in Euren Herzen.

Hab einen schönen Tag!
LG
Wonni

Farbenspiel hat gesagt…

Vielen Dank Wonni für deine lieben Worte.Ich wünsche dir noch eine gute Woche.
Ingrid

Sonja`s Gestricksel hat gesagt…

Ich sehe das auch so wie Wonni und dein Sohn wird seine Meinung bestimmt ändern!
LG Sonja

Brigitte hat gesagt…

Hallo Ingrid,

ich freue mich, daß Du Dich bei mir als Leser eingetragen hast.
Bitte befreit Euch von dem Gedanken, daß ihr an Eurer Shiva Verrat begeht.
Im Gegenteil, sie wird es freuen, daß ihr einem heimatlosen Tier ein Heim gebt.
Ich habe seit über 20 Jahren Katzen.
Als ich meine erste Katze verlor war ich richtig nervlich am Boden.
Nach drei Wochen bettelte sich ein Kätzchen ein, da konnte ich nicht widerstehen. Un d so ging es alle Jahre weiter, eine ging, die nächste stand vor der Tür.
Unser Tierarzt sagte mir, mit Augenzwinkern: es spricht sich rum wo es den Kätzchen gut geht.
Ich habe alle meine Lieben nie vergessen, aber das gute Gefühl einem heimatlosen Tier mit der Aufnahme geholfen zu haben.
Ich wünsche Euch viel Freude mit dem Neuzugang.

LG
Brigitte

Farbenspiel hat gesagt…

danke für eure lieben Kommentare, es wird mir ein bischen leichter ums Herz und es schleicht sich Spannung und Freude ein, ja zu lernen den Scmerz loszulassen, ich weiß nicht warun das nicht so leicht ist.
Eine gute Zeit noch.

Liese hat gesagt…

Dein Sohn muss das Loslassen noch lernen - die Erinnerung, die ihm niemand nehmen kann, bleibt doch, das liegt ganz bei ihm.
Wahrscheinlich ist er mit Shiva groß geworden, so etwas kann man nicht vergessen. Das muss aber nicht automatisch den Wert anderer 'Wegbegleiter' schmälern. Wahrscheinlich braucht er für diese Einsicht nur etwas länger...
Greets,
Liese
*die sich sehr über Deinen Kommentar auf ihrem Blog gefreut hat*

s'Wuseli hat gesagt…

Liebe Ingrid,
freu Dich auf den Sonntag! Alles braucht seine Zeit, und es kommt sowieso wie's kommt. Dann macht man das Beste daraus! Eure Shiva hat immer ihren Platz in Euren Herzen, das darf auch so sein. Unsere Herzen haben doch sooo viel Platz für die Liebe, man muß es nur zulassen. Alles wird gut!
Liebe Grüße
Gabi