25. Dezember 2011

Ein gesegnetes Weihnachten



O Herr, mache mich zum Werkzeug deines Friedens,
daß ich Liebe übe, wo man haßt,
daß ich verzeihe, wo man mich beleidigt,
daß ich verbinde, wo Streit ist,
daß ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält,
daß ich Licht anzünde, wo die Finsternis regiert,
daß ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt,
auch Herr, laß mich trachten, nicht daß ich getröstet werde,
sondern daß ich verstehe,
nicht daß ich geliebt werde, sondern daß ich liebe.
Wer sich selbst vergißt, der findet,
wer vergibt, dem wird verziehen,
und wer stirbt, der erwacht zum Ewigen Leben. Franz von Assisi, (1182 - 1226), eigentlich Giovanni Bernadone, katholischer Heiliger, Stifter des Franziskanerordens

Ich finde diesen Text so schön, da Weihnachten das Fest der Liebe ist, soll es jeden Tag gelebt werden.Darum finde ich diese Zeilen so schön.



Ich wünsche euch allen und euren Familien ein wunderbares Weihnachten,
und eine besinnliche Zeit.
Ingrid


Kommentare:

Sonja`s Gestricksel hat gesagt…

Liebe Ingrid,
ein wirklich wundervoller Text!
Auch ich wünsche dir schöne Weihnachten!
LG Sonja

Die Waldfee hat gesagt…

Liebe Ingrid,

eine schöne besinnliche Weihnacht wünsche ich dir und deinen Lieben.
Ja, zum Text muss ich beipflichten das er wirklcih sehr schön ist.

weihnachtliche Grüße,Moni